“Scary Shelter”: SKY Österreich bringt Zombie-Attacke zur Serie “The Walking Dead” auf die Straßen von Wien

Passend zum Start der 5. Staffel der Erfolgsserie „The Walking Dead“ bei FOX am 13.10.2014 hat SKY Österreich eine echte Zombie-Attacke auf die Straßen von Wien gebracht. Dabei wurden Untote auf ahnungslose Wartende an einer Bim-Haltestelle im 7. Bezirk losgelassen, wie das hier eingebundene Video zeigt.

 

Unser Tipp: Alle weiteren Infos zur Serie „The Walking Dead“ gibt es auf der SKY-Website!

Möglich wurde diese atemberaubende Aktion durch den Einsatz mordernster Technik, nämlich die Verbindung von realer Welt und unheimlichen Figuren, die vorab aufgezeichnet wurden. Über eine Live-Kamera erfolgte die Aufnahme der tatsächlichen Location, in die dann die Zombies aus einem Studio digital eingefügt wurden. Als Wiedergabemöglichkeit diente ein unauffällig in eine Straßenbahnhaltestelle integrierter Flachbildschirm. Das Ergebnis war nicht nur verblüffend, sondern tatsächlich schockierend. Und sobald sich die Passanten auf die Rückseite des Monitors begaben, wurden sie selbst Teil der Inszenierung, die am helllichten Tag für jede Menge Gänsehaut sorgte.

Bereits im Vorfeld sorgte das ungewöhnliche Marketing-Event als „Scary Shelter“ für Schlagzeilen in den Medien. Und natürlich waren auch die Fans von „The Walking Dead“ begeistert, die zahlreiche anreisten und das eine oder andere Erinnerungsfoto schossen.

Worum geht es bei „The Walking Dead“?

Die Serie dreht sich um eine Gruppe Überlebender nach einer Zombie-Apokalypse. Sie sind laufend mit gefährlichen Untoten konfrontiert und die Suche nach einem sicheren Platz wird zu einem täglichen Kampf. Gerade die vierte Staffel endete mit einem spannenden Cliffhanger und deshalb warteten die eingefleischten Fans bereits sehnsüchtig auf eine Fortsetzung.

Die in Wien durchgeführte Multimedia-Aktion passte genau zur Erwartungshaltung der Anhänger der Horror-Serie und sorgte für zusätzliche Aufmerksamkeit.

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*