Der Versicherungsvertrag – Worauf muss ich achten?

Der Abschluss einer Versicherung ist ein wichtiger Schritt – ganz gleich, um welche Art Versicherung es sich handelt. Neben dem gewünschten individuellen Schutz spielt auch der finanzielle Aspekt eine große Rolle. Aus diesem Grund gibt es vor der Unterzeichnung jedes Vertrages einiges zu beachten.

An erster Stelle stehen die gewünschten oder benötigten Leistungen: Was soll zu welchen Bedingungen versichert werden? Hierüber muss sich der Versicherungsnehmer genau klar sein und wenn dies nicht der Fall ist, empfiehlt es sich sich vorab gut zu informieren, beispielsweise bei einer Verbraucherschutzorganisation. Je besser sich der Versicherungsnehmer mit der Thematik auskennt, desto souveräner kann er mit dem Versicherungsvertreter umgehen und seine Wünsche formulieren.

Vor dem Abschluss jedes Vertrages sollte ohnehin ein gründlicher Vergleich mehrerer Anbieter stehen. Die Angebote variieren zum Teil erheblich – und dies nicht nur bei den Beiträgen und zugesicherten Leistungen, sondern auch bei den Konditionen und Leistungsausschlüssen. Ein scheinbar günstiger Beitrag kann seine Ursache in viel schlechteren Leistungen haben – je gründlicher verschiedene Angebote geprüft und verglichen werden, desto besser.

Auch die Voraussetzungen für einen Vertrag müssen beachtet werden. Versicherungen, bei denen der Gesundheitszustand des Versicherten eine Rolle spielt, schließen zum Beispiel häufig gewisse Vorerkrankungen aus. Oder eine Kfz-Versicherung, die mit günstigen Tarifen für Einzelfahrer wirbt, sollte wirklich nur dann gewählt werden, wenn das Fahrzeug nur von einem einzigen Fahrer bewegt wird – ansonsten riskiert man den Versicherungsschutz. Das Angeben falscher Tatsachen oder das Verschweigen bestimmter Voraussetzungen kann teuer werden.
Eine Frage, die ebenfalls wichtig ist, ist die nach Laufzeit und Kündigungsfristen. Zahlreiche Verträge enthalten im Kleingedruckten sehr lange Laufzeiten und Kündigungsfristen, die nicht jedem Kundenwunsch gerecht werden. Wenn sie sich nicht individuell an die Bedürfnisse des Kunden anpassen lassen, ist vom Vertragsabschluss abzuraten. So ist beispielsweise der Nutzen eines langfristigen Sparvertrages für einen Menschen, der sein Geld eventuell spontan benötigt, sehr gering.

Foto: Pixabay.com

Die Rechte und Pflichten beider Vertragsparteien werden im Kleingedruckten genau aufgeführt und sollten vorm Unterzeichnen genau studiert werden. So geben zum Beispiel Hausratversicherungen genau an, was im Falle eines Einbruchdiebstahls zu tun ist, damit der Schaden so effizient wie möglich erfasst wird. Fristen sind einzuhalten und die Informationspflicht ist zu wahren – ansonsten erlischt gegebenenfalls der Versicherungsschutz. Wer diese Rechte und Pflichten genau kennt, kann abschätzen, was auf ihn zukommt und ob er diese Pflichten erfüllen kann. Auch das Gleichgewicht zwischen den Pflichten des Versicherten und denen der Versicherung sollte ausgewogen sein und nicht zu sehr beim Versicherten liegen.
Im Beratungsgespräch gemachte mündliche Zusagen des Vertreters sind nicht verbindlich – es zählen allein die Vertragsbedingungen. Jede zusätzlich geäußerte Zusage des Vertreters sollte also schriftlich bestätigt und auch im Beratungsprotokoll festgehalten werden, damit sie juristisch relevant ist. Ebenso darf der Versicherungsnehmer nicht bewusst falsche Aussagen machen oder, wie oben bereits erwähnt, wichtige Dinge verschweigen.

Einige Versicherungen bieten gern ganze Pakete mit mehreren Versicherungen zu scheinbar günstigen Tarifen an. Hier sollte gut geprüft werden, ob sämtliche Leistungen überhaupt benötigt werden – oder auch, ob einzelne Bestandteile bereits anderweitig versichert sind. In diesen Fällen hebt sich der vermeintliche Spareffekt auf oder es entstehen unnötige Doppelversicherungen.

Ganz wichtig beim Abschluss ist: Die Versicherung (z.B. GRAWE) sollte keinen Druck ausüben und der Kunde ausreichend Zeit haben den Vertrag zu prüfen – generell zwei Wochen. Auch sollte er nichts unterschreiben, was er nicht versteht. Dann wird jeder Kunde genau jene Leistungen erhalten, die er auch benötigt. (Foto: Pixabay.com – Public Domain)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*